Blog

So wird die Krise zur Chance: HR gibt die Richtung vor

von <span itemprop

, von

"Die Welt wird nach der Corona-Krise nicht mehr so sein wie zuvor." Dieser Satz ist momentan omni­prä­sent. Er bezieht sich auf den sozialen Kon­takt, auf das Arbeiten, Lehren und Lernen, aber auch auf das Personalmanagement und Füh­rungs­ver­hal­ten in Unternehmen.

Aber was genau wird sich nach der Krise ändern bzw. ändern müssen und welche Führungskompetenzen sind hierbei gefragt? Im Interview geben Astrid Köhler, HR-Expertin aus dem Berater-Team von Bridge imp, und Interim HR Managerin Heidi Hofer einige Antworten.

Heidi Hofer sieht eine große Chance für das HR Management. Der Perso­nal­be­reich kann sich jetzt ganz neu positionieren. HR Manager können und müssen die Richtung vorgeben und sich Themen widmen, die die Zukunft prägen: HR Transformation, Gestaltung einer gesunden Arbeitsatmosphäre und Unter­neh­mens­kul­tur, Team Building, Entwicklung eines neuen Mindsets, Ent­wick­lung neuer Skills für Führungskräfte.

Daraus ergeben sich 4 konkrete Empfehlungen, die sich Top-Management und HR Manager in den nächsten Monaten zu Herzen nehmen sollten:

digitale Transformation

1. Agile Kompetenzen ausbauen und neue Modelle der Zusammenarbeit beschleunigen

Wir lernen aus der Krise: Höhere Flexibilität sowie funk­tions­über­grei­fen­des und transparentes Arbeiten helfen, mit un­vor­her­seh­ba­ren Situa­tio­nen besser klar­zu­kommen. Daher gilt es jetzt, die gerade er­lern­ten Methoden und Tools zu verbreitern und zu ver­tie­fen. So beschleunigen wir die digitale Trans­for­ma­tion. Unsere Zukunft liegt in einem agilen Mindset.

2. Den digitalen Reifegrad weiter erhöhen

In der aktuellen Situation haben Mitarbeiter und Führungskräfte gelernt, mithilfe der digitalen Technologien remote zu arbeiten und mit Kunden, Partnern und Kollegen in Kontakt zu bleiben. Der nächste Schritt ist, die Mitarbeiter noch stär­ker zu vernetzen und ihnen jederzeit und mobil den Zugriff auf unter­schied­lichs­te Wis­sens­quel­len und Workflows zu ermöglichen. Auch HR-Pro­zes­se sowie sämtliche administrative Abläufe anderer Fach­be­reiche müssen meist weiter digitalisiert werden.

Wohlbefinden Mitarbeiter

3. Resilienz und Wohlbefinden der Menschen stärken

Mitarbeiter müssen auch in Phasen hoher Belas­tun­gen und in Krisen­si­tua­tio­nen zuversichtlich, motiviert und leistungsfähig bleiben. Eine große Rolle spielen dabei Füh­rung, Mindset und Kultur. Denn das Ar­beits­um­feld nimmt Einfluss darauf, wie wi­der­stands­fähig und belastbar Mitarbeiter im men­ta­len Sinne sind. Zeitgemäße HR-Arbeit trägt die Verantwortung, das kör­per­liche, geistige und seelische Wohl der Menschen und Leadership-Fähig­kei­ten zu stärken.

4. Employee Experience ganzheitlich gestalten

Die "Kunden" der HR-Abteilung sind die Mitarbeiter. Demzufolge sollten Per­so­nal­manager sie in den Mittelpunkt stellen und das Arbeitserlebnis als Ganzes ge­stal­ten. Die Zeit des Silo-Denkens geht zu Ende: Die Menschen müs­sen im Vor­der­grund und die Employee Experience im Fokus stehen.

(Quelle: https://www.humanresourcesmanager.de: 4 Thesen für den Neustart nach dem Lockdown)

Mehr zum Thema erfahren Sie hier im Video:

Weitere Infos und Beiträge rund um das Thema Human Resources finden Sie hier:

Corona und KMU: Mit HR-Lösungen durch die Krise
HR 2020: Traut euch!
Interim Management: Personal/ Human Resources

Sie wünschen sich weitere Informationen zu Interim Management im HR-Bereich oder benötigen aktuell Unterstützung durch einen Interim HR Manager? Wir beraten Sie gerne! Kontaktieren Sie uns via E-Mail an info@bridge-imp.com oder telefonisch unter +49 89 32 49 22-0.

Anfrage an uns senden

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Hinweis zum Datenschutz:
Ihre Daten werden von uns nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben, sondern ausschließlich für die Veröffentlichung Ihres Kommentars auf dieser Seite verwendet.