Blog

Interim Management oder Beratung? Veränderungen mit Input von außen!

von <span itemprop

, von

Kennen Sie das nicht auch? – Die Geschäfts­leitung sieht, dass sich der Markt verändert und sich etwas im Unter­neh­men ändern muss, um im Wett­be­werb nicht zurück­zufallen. Es gibt auch bereits einige Ideen, aber…

Wie sind diese Ideen einzu­schätzen? Ist die Liste komplett? Ist eine Umsetzung im geplanten Zei­traum und mit beab­sich­tigtem Budget realis­tisch? Und vor allem: Wer im Unter­nehmen hat Vergleich­bares bereits umge­setzt? Abhängig von Ihren Ant­worten gibt es zwei Möglich­keiten: Interim Management oder Beratung durch ein externes Team.

Interim Management vs. Beratung: Die Unterschiede

Sicher bieten in solchen Fällen Unter­neh­mens­berater Möglich­keiten, diese Fragen zu beant­worten. Jedoch stehen sie nicht selbst für die Lösung ein und über­nehmen selbst keine Verant­wor­tung. Besonders schwer wiegen diese Argu­mente, wenn die Perso­nen, die im Kunden­projekt mit Details betraut sind, erst wenig Berufs­erfah­rung haben. Die Analysen sind gut, aber schnell werden Rand­bedin­gungen über­sehen oder falsch einge­schätzt. Die Folge: Hohe Kosten für den Berater bei geringen erreich­ten tat­säch­lichen Verän­de­rungen.

Interim Manager versus Berater

Als Alterna­tive kann ich den Ein­satz von Interim Manage­ment statt Bera­tung empfeh­len. Zum einen liegt der Interim Manager Tages­satz nur bei einem Bruch­teil der Kosten eines Bera­tungs­teams. Jedoch viel ent­schei­dender: Beim Interim Manage­ment kommt es auf die greif­bare Erfah­rung des Indivi­du­ums an.

Mein Tipp: Verlieren Sie sich nicht in der Frage­stel­lung, ob der Interim Manager exakt das gleiche Projekt in genau der gleichen Branche und am liebsten bereits beim ärgsten Wett­be­werber mit genau dem gleichen Soft­ware-Pro­gramm durch­ge­führt hat. Achten Sie auf die Persön­lich­keit. Das rasche Erfas­sen von Zusam­men­hängen, das Ein­brin­gen von über­trag­baren Erfah­rungen und der richtige Um­gang mit Menschen sind weit ent­schei­dender für den Umset­zungs­erfolg. Diese ak­tive Mitar­beit an der Um­set­zung ist einer der Vor­teile von Interim Manage­ment vs. Beratung.

Kostensenkung & Sparen

Ein Beispiel: Kostensen­kung durch Einkauf

Ich selbst habe als Einkaufs­leiter viele Ver­hand­lun­gen geführt. Oft werde ich gefragt, ob ich genau diese Ware oder Dienst­leis­tung bereits beschafft habe. Richtig ist, das kann nütz­lich sein. Wichti­ger ist jedoch: Habe ich Ver­hand­lungen dieser Kom­ple­xität geführt? Sind die von mir ange­wen­deten Metho­den der Kosten­sen­kung über­trag­bar? Werde ich in der Lage sein, gemein­sam mit dem Team die richtigen Stell­hebel für die Ziel­kosten zu finden? Werde ich das Ver­hand­lungs­team vom ersten Tage an füh­ren können? Werde ich dabei auf die genau richti­gen Details achten können, ohne mich darin zu verlie­ren? Kann ich mit dem Druck einer Turna­round Situa­tion gut um­gehen? Werde ich das Big Picture meines Auf­trages im Auge behal­ten? Werde ich eine komplexe Verhand­lung ziel­genau zum erfolg­reichen Ab­schluss bringen?

Und warum ver­hilft nur der Externe, der Interim Manager, manch­mal zum richti­gen Erfolg? Weil er von außen Dinge sieht, die Menschen im Unter­neh­men nach einigen Jahren nicht mehr wahr­neh­men. Weil er Dinge in Frage stellt. Und weil er sich dabei erlau­ben kann, Dinge zu hinter­fragen, die als ge­setzt gel­ten, die aber der eigent­liche Road­block sein können. Damit stehen dem Interim Manager oft mehr Mög­lich­keiten offen, bes­sere und schnel­lere Lö­sun­gen zu finden und umzu­setzen. Lassen Sie uns in den Erfah­rungs­aus­tausch treten!

Erfolg durch Interim Manager

Interim Management vs. Beratung: Ein Fazit

Beide Möglich­keiten, Interim Manage­ment und Bera­tung, setzen Ver­trauen in die Fähig­kei­ten des Managers bzw. Bera­ters voraus. Der Unter­schied liegt darin, dass ein Interim Manager nicht nur einen Maß­nah­men­katalog ausar­beitet, sondern diesen auch mit Ihnen umsetzt. Am Ende des Projek­tes zeigt sich dann der Erfolg des Managers, während ein Bera­ter längst weiter­ge­zogen ist. Wie aber kommt das nötige Ver­trauen zu­stande? Bei Bridge imp sind alle Manager hand­ver­lesen und haben jahre­lange Erfah­rung, Projekte ziel­sicher zum Ab­schluss zu bringen. Diese Erfah­rung kann auch bei Ihrem Projekt effektiv einge­setzt werden.

Mehr zum Thema Interim Manage­ment finden Sie hier:
Interim Management versus Fest­an­stellung
Interim Manager – der Tagessatz hängt auch von der Aufgabe ab
Experten & Einblicke (Teil 1): Die Evolution des Interim Management

Anfrage an uns senden

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Hinweis zum Datenschutz:
Ihre Daten werden von uns nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben, sondern ausschließlich für die Veröffentlichung Ihres Kommentars auf dieser Seite verwendet.